Moral Consciousness of the Japanese

Moral concepts of the Japanese in the areas work and family. Topics: Preference for interesting work versus good atmosphere at work, work with personal responsiblity versus teamwork; attitude to sacrifice of income given bad profit situation of the company; attitude to a change of position due to wage increase or a career step; attitude to doing without vacation for the sake of the company; preference for reward of achievements of a group or the individual; individuality or group orientation as preferred principle of order of a company; preference for company interest or employee wishes; preference for company versus family with a hypothetical transfer to a remote branch; characterization of ideal superior; attitude to a woman as superior; attitude to the distribution of roles men for work, women for the family (scale); work orientation or family orientation (scale); gender preference given equal qualification for a job; importance of age, school of origin, performance, abilities, gender, relations and seniority as criteria for promotion; significance of cooperation with colleagues, collegiality, group activities, loyalty, conformity and following instructions of superiors for work life; attitude to an employee survey about the destination of the company excursion; willingness to compromise, tolerance and carrying out instructions without objection (scale); most important educational goals for children; significance of occupational and family goals in conflict situations (scale); attitude to conducting housework by the man and patriarchial moral concepts; comparison of position of man regarding a woman; attitude to partnership decision of family matters; division of decision-making responsibilities in one´s family regarding financial questions and child-raising; reasons for marriage and attitude to marriage ceremony (scale); preferred marriage age for men as well as for women; preference for a vacation trip without family or spending the Neu Year celebration in common in the circle of the family (individualism without family tie).

Wertvorstellungen der Japaner in den Bereichen Arbeit und Familie. Themen: Präferenz für interessante Arbeit versus gutem Betriebsklima, eigenverantwortliche Arbeit versus Teamarbeit; Einstellung zum Einkommensverzicht bei schlechter Ertragslage des Unternehmens; Einstellung zu einem Stellenwechsel wegen einer Lohnerhöhung bzw. eines Karriereschrittes; Einstellung zum Urlaubsverzicht zugunsten der Firma; Präferenz für die Belohnung von Leistungen einer Gruppe oder des Einzelnen; Individualität oder Gruppenorientierung als präferiertes Ordnungsprinzip eines Unternehmens; Präferenz für Unternehmensinteresse oder Mitarbeiterwünsche; Präferenz für Unternehmen versus Familie bei einer angenommenen Versetzung in eine entlegene Niederlassung; Charakterisierung des idealen Vorgesetzten; Einstellung zu einer Frau als Vorgesetzte; Einstellung zur Rollenteilung Männer für die Arbeit, Frauen für die Familie (Skala); Arbeitsorientierung oder Familienorientierung (Skala); Geschlechtspräferenz bei gleicher Qualifikation für eine Arbeit; Wichtigkeit von Alter, Herkunftsschule, Leistung, Fähigkeiten, Geschlecht, Beziehungen und Seniorität als Beförderungskriterien; Bedeutung von Kooperation mit dem Kollegen, Kollegalität, Gruppenaktivitäten, Loyalität, Konformität und Befolgen von Vorgesetztenanordnung für das Arbeitsleben; Einstellung zu einer Mitarbeiterbefragung über das Betriebsausflugsziel; Kompromißbereitschaft, Toleranz und widerspruchslose Umsetzung von Anweisungen (Skala); wichtigste Erziehungsziele für Kinder; Bedeutung beruflicher und familiärer Ziele in Konfliktsituationen (Skala); Einstellung zur Durchführung von Hausarbeiten durch den Mann und patriarchalische Wertvorstellungen; Vergleich der Position des Mannes gegenüber einer Frau; Einstellung zur partnerschaftlichen Entscheidung von Familienangelegenheiten; Aufteilung der Entscheidungskompetenzen in der Familie bezüglich finanzieller Fragen und der Kindererziehung; Heiratsgründe und Einstellung zur Eheschließung (Skala); präferiertes Heiratsalter für Männer sowie für Frauen; Präferenz für eine Urlaubsreise ohne Familie oder gemeinsames Verbringen der Neujahrsfeier im Kreis der Familie (Individualismus ohne Familienbindung). Demographie: Alter; Geschlecht; Familienstand; Familienzusammensetzung; Kinderzahl; Alter der Kinder; Schulbildung; Beruf; Berufstätigkeit; Berufslaufbahn; Art des Betriebs; Betriebsgröße.

Multi-stage stratified random sample

Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl

Oral survey with standardized questionnaire

Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen

Identifier
Source https://search.gesis.org/research_data/ZA2659?lang=de
Metadata Access https://datacatalogue.cessda.eu/oai-pmh/v0/oai?verb=GetRecord&metadataPrefix=oai_ddi25&identifier=882566ee13681e585dbe2712dcd031c1353a3128375efda1978aaee49c498f6a
Provenance
Creator Deutsches Institut für Japanstudien, Tokyo
Publisher GESIS Data Archive for the Social Sciences; GESIS Datenarchiv für Sozialwissenschaften
Publication Year 1995
Rights A - Data and documents are released for academic research and teaching.; A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
OpenAccess true
Contact http://www.gesis.org/
Representation
Language English; German
Discipline Social Sciences
Spatial Coverage Japan; Japan