Young Self-employed and their Support Systems in former Communist Countries 1996-1998

The match between the circumstances of young self-employed in post-communist countries and their support systems. Topics: Family background; nationality status and religious affiliation; father´s and mother´s professional status before and after 1989; occupational status of siblings; young entrepreneurs´ own marital status; number and age of children and type of household; educational background; years spent into full-time education; highest level of education they have attended; type of school and specialty; involvement into post-compulsory education; plans for employment status while at school and sources of career advice; sequence between education and past and present career aims; working careers of the young self-employed since leaving school; length of self-employment; number and types of jobs held; economic sector of the jobs and months they were held; length of experience of unemployment; nature and type of own business; number of partners; number of employees; year of business start; annual turnover of the current business and annual profit personally received; why and how the business was started; obstacles met; sources of assistance for the self-employed; forms of family support; help from friends, banks, state services and voluntary agencies; main source of capital; advice on business methods and market information; involvement into the second economy; unofficial payments made; protection and connections used; shares of the business in the formal and in the second economy; personal experiences from self-employment; advantages and disadvantages of being self-employed; main problems encountered in developing one´s own business; changes in the country needed so that business people have a better chance to succeed; expectations about the future; optimism or pessimism about own business and financial situation in ten years; wishes for the future job status of own children; life styles of young people in business; membership in business, political, recreational and religious organizations; number of holidays spent away from home in the past year; number of restaurant visits in the past four weeks; church attendance in the past four weeks; use of motor car, satellite or cable TV, personal computer and mobile phone; number of time for oneself, for family and friends; number of hours of work in a typical week; socio-political attitudes; views about gender roles; quality of family life during the past and present regime; political preferences; advantages and disadvantages of market economy; desired model for own country´s development; foreign policy orientations; plans to vote in the next election; opinions about national and local politicians; trade unions and the church; evaluation of state and NGO programs available to young people to start and develop their own business; scope of activities and target groups; organizational structure; personnel; budget of the NGO; history of the organization and plans for development; barriers for development; partners; professional careers of the leaders; their perceptions of young people and youth problems.

Die Bedingungen für junge Selbständige und ihre Unterstützungssysteme in post-kommunistischen Ländern. Themen: Familienhintergrund; Nationalität und Religionszugehörigkeit; Beruf der Eltern vor und nach 1989; Beruf der Geschwister; Familienstand; Anzahl und Alter der Kinder; Haushaltstyp; Bildungsabschluß; Dauer der Ausbildung; Schultyp und Spezialisierungsrichtung; Zusatzausbildung; Berufswunsch während der Schulzeit und Beratungsquellen; Übereinstimmung von erreichter Bildung und früherer sowie gegenwärtiger Karrierepläne; Beschäftigungsverlauf seit dem Schulabschluß; Dauer der Selbständigkeit; Anzahl und Arten der ausgeübten Tätigkeiten; Wirtschaftssektor und Dauer der Tätigkeit; Erfahrungen mit Arbeitslosigkeit; Art des Unternehmens; Anzahl der Partner; Anzahl der Beschäftigten; Jahr der Unternehmensgründung; jährlicher Umsatz des Geschäfts und Höhe des persönlichen Gewinns; Gründe sowie Art und Weise der Unternehmensgründung; aufgetretene Schwierigkeiten; Unterstützungsmöglichkeiten für Selbständige; Hilfe von der Familie, Freunde, Banken, Staat und unabhängigen Vereinen; Kapitalquelle; Beratung hinsichtlich der Geschäftsführungsmethoden; Marktinformationen; Beteiligung an der Schattenwirtschaft; inoffizielle Geldgeschäfte; Schutzmaßnahmen und benutzte Beziehungen; Anteil des Geschäftes an der Schattenwirtschaft; persönliche Erfahrungen mit der Selbständigkeit; Vor- und Nachteile der Selbständigkeit; Hauptproblem bei der Entwicklung des eigenen Unternehmens; verbesserte Bedingungen für Selbständige; Erwartungen an die Zukunft; Optimismus oder Pessimismus hinsichtlich des eigenen Unternehmens und der finanziellen Situation in zehn Jahren; Wünsche für den zukünftigen beruflichen Status der eigenen Kinder; Freizeit; Lebensstil von Geschäftsleuten; Mitgliedschaft in beruflichen, politischen, religiösen und Freizeitorganisationen; auswärtiger Urlaub im letzten Jahr; besuchte Restaurants in den letzten vier Wochen; Kirchgangshäufigkeit in den letzten vier Wochen; Besitz eines Autos, Satelliten-TV, Computer und Mobiltelefon; Zeit für sich selbst, die Familie und Freunde; Anzahl der Arbeitsstunden in der Woche; politische Einstellungen; Ansichten über die Geschlechterrollen; Qualität des Familienlebens in der Vergangenheit und Gegenwart; politische Haltung; Vorteile und Nachteile der Marktwirtschaft; preferiertes Modell für die Entwicklung des eigenen Landes; Ansichten zur Außenpolitik; Wahlbeteiligung bei nächster Wahl; Meinungen über lokale und Staatspolitiker, die Gewerkschaften und die Kirche; Bewertung der staatlichen und nicht staatlichen Arbeitsmarktprogramme für junge Leute; Umfang der Aktivitäten und Zielgruppen; Organisationsstruktur; Personal; Budget der NGO; Geschichte der Organisationen und Plänen für die weitere Entwicklung; Entwicklungshemmnisse; mögliche Partner; Berufsverlauf der Leiter und ihre Wahrnehmungen der Jugend und deren Probleme.

Sample design: non-probability purposive sampling. In each country two labor markets were chosen with contrasting economic profiles - one relatively prosperous and the other one relatively depressed. In each region the businesses were officially registered and covered the full range of manufacturing and service sectors. Female proprietors comprised 30% of the sample.

Gezielte Auswahl von jeweils einem ökonomisch sehr erfolgreichen und einem erfolglosen Wirtschaftsgebiet. Die Unternehmen waren alle offiziell registriert und umfaßten den gesamten Bereich der Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen. 30% des Samples waren Unternehmerinnen.

Interview with a standard, semi-structured schedule

Interview mit halb-standardisiertem Fragebogen.

Identifier
Source https://search.gesis.org/research_data/ZA3122?lang=de
Metadata Access https://datacatalogue.cessda.eu/oai-pmh/v0/oai?verb=GetRecord&metadataPrefix=oai_ddi25&identifier=21f36b08bc371080139e09d817fed87e59571419b563a86c70b1f6c407e1b119
Provenance
Creator Roberts, Kenneth; Fagan, Colette; Foti, Klara; Jung, Bohdan; Kurzynowski, Adam; Szumlic, Szumlic; Kovatcheva, Sijka; Machacek, Ladislav; Tholen, Jochen
Publisher GESIS Data Archive for the Social Sciences; GESIS Datenarchiv für Sozialwissenschaften
Publication Year 1999
Rights A - Data and documents are released for academic research and teaching.; A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
OpenAccess true
Contact http://www.gesis.org/
Representation
Language English; German
Discipline Social Sciences