LebensRäume - Bevölkerungsumfrage des BBSR 1996 Living Spaces - Public Opinion Survey of the BBR 1996

DOI

Wohnung und Wohnstatus. Wohngebiet und Sozialstruktur. Mobilität und Wirtschaftliche Lage. Erwerbstätigkeit. Wahlentscheidung und Wahlbeteiligung.

Themen: 1. Wohnen und Wohnstatus: Ortsgröße (Urbanisierungsgrad); Wohnlage; Wohndauer am Wohnort; Zufriedenheit mit dem Wohnort; Wohndauer in der Wohnung; Anzahl der Umzüge in den letzten zehn Jahren; vorherig Wohnlage; Wohnstatus der vorherigen Wohnung; Wohnfläche der vorherigen Wohnung; Umzugsgründe; wichtigster Umzugsgrund; Wohnstatus der jetzigen Wohnung; ein Haushalt oder mehrere Haushalte im Haus; Umlagekosten pro Monat; Art des Erwerbs des Hauses/der Wohnung; Bau des Hauses/der Wohnung durch öffentliche Förderung; Höhe der monatlichen Belastung für Hypotheken-Tilgung und Zinsen; Höhe der monatlichen Nebenkosten; Höhe der Heizkosten im letzten Kalenderjahr; Höhe der Instandhaltungskosten im letzten Kalenderjahr; monatlich vom Staat erhaltener Lastenzuschuss; Wohnberechtigungsschein erforderlich; Eigentümer der Wohnung; Miethöhe; Miete inklusive Kosten für Heizung und Warmwasser; Höhe der Pauschale für Heizung und Warmwasser (bzw. für Heizung und Warmwasser getrennt); durchschnittliche Kosten für Heizung und Warmwasser und Zahlungszeitraum; Miete enthält Modernisierungsumlage; Höhe der Modernisierungsumlage insgesamt oder pro qm; Art der Modernisierungsmaßnahmen, für die eine Modernisierungsumlage gezahlt wird; Angemessenheit der Mietkosten; Bezug von Wohngeld; Höhe des monatlichen Wohngelds; Wohnfläche; Anzahl der Wohnräume; Beurteilung der Wohnungsgröße; Wohnungsausstattung; Wohnungsausstattung entspricht den Bedürfnissen; präferierter Wohnstandard; Baujahr des Wohnhauses; Beurteilung des baulichen Zustands des Hauses; Zufriedenheit mit der Wohnung.

  1. Wohngebiet und Sozialstruktur: Zufriedenheit mit der unmittelbaren Wohnumgebung; Zufriedenheit mit den Umweltbedingungen am Wohnort; fußläufige Erreichbarkeit ausgewählter Einrichtungen (z.B. Haltestellen für öffentliche Verkehrsmittel, Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Kindergarten, Grundschule, etc.); Sozialstruktur: soziale Unterschiede in der unmittelbaren Wohnumgebung; Verhältnis zu den Nachbarn; Zufriedenheit mit der Nachbarschaft; Entwicklung der persönlichen Wohnsituation; größter Verlust nach möglichem Umzug (Ortsbindung); präferiertes Wunschhaus; präferierte Wohngegend; Ausländer in der Wohnumgebung; Ausländeranteil im eigenen Wohngebiet im Vergleich zu anderen Wohngebieten; Ausländer schon länger im Wohngebiet oder neu zugezogen; neu zugezogene Ausländer sind überwiegend Aussiedler, Flüchtlinge oder leben schon länger in Deutschland; Verhältnis zwischen Ausländern und Deutschen in der Wohnumgebung; Einstellung zur räumlichen Trennung von Deutschen und Ausländern; persönliche Kontakte zu Ausländern bzw. Deutschen in der Familie, am Arbeitsplatz, in der Nachbarschaft bzw. im Freundes- und Bekanntenkreis; Beurteilung von Hilfen für Ausländer (einfache Einstiegshilfen, umfangreichere Eingliederungsmaßnahmen oder Verzicht auf solche Hilfen).

  2. Mobilität: Umzugsabsicht; Umzugsgründe; wichtigster Umzugsgrund; Umzugspräferenz (Zielgebiet); Pläne für die jetzige Wohnung innerhalb der nächsten zwei Jahre bzw. in den letzten zwei Jahren bereits durchgeführte Veränderungen (neu einrichten, renovieren, modernisieren, An- oder Umbau); Einordnung auf einer Leiter beste Wohnform/schlechteste vorstellbare Wohnung (eigene Wohnung, im Vergleich dazu eigene Wohnung vor 5 Jahren, beste erreichbare Wohnung, gerechterweise zustehende Wohnung, durchschnittliche Wohnung von Freunden und Bekannten, Wohnung eines durchschnittlichen Bundesbürgers); Beurteilung der derzeitigen persönlichen wirtschaftlichen Lage.

  3. Erwerbstätigkeit: Erwerbsstatus; Sicherheit des eigenen Arbeitsplatzes; Länge des Arbeitsweges; akzeptierte längste Arbeitswegdauer in Minuten; Pendelbereitschaft.

  4. Wahlentscheidung und Wahlbeteiligung: Wahlberechtigung bei der letzten Bundestagswahl; Teilnahme an der letzten Bundestagswahl und Wahlentscheidung (Zweitstimme); Parteipräferenz (Sonntagsfrage) bzw. Partei, die am ehesten in Frage käme.

Demographie: Geschlecht; Alter (Geburtsmonat und Geburtsjahr); höchster Schulabschluss bzw. angestrebter Schulabschluss; Alter bei Schulabschluss; Berufsausbildung bzw. Ausbildungsabschluss; derzeitige bzw. frühere Erwerbstätigkeit; Vollzeit- bzw. Teilzeiterwerbstätigkeit; derzeitige bzw. letzte berufliche Stellung; derzeitige bzw. letzte berufliche Tätigkeit; Familienstand; Zusammenleben mit einem Partner; eigene Kinder; Selbsteinstufung der Schichtzugehörigkeit; Konfession bzw. Religionsgemeinschaft; Kirchenverbundenheit; Haushaltsgröße; Nettoeinkommen des Befragten; Anzahl der Kinder im Haushalt und Alter dieser Kinder; Anzahl der Personen im Haushalt ab 18 Jahren; Anzahl der Personen im Haushalt, die zum Haushaltseinkommen beitragen; Anzahl der Erwerbstätigen im Haushalt; Haushaltsnettoeinkommen; Wohnort vor 1989; Pkw-Besitz; deutsche Staatsangehörigkeit; Telefonanschluss im Haushalt.

Interviewerrating: Wohnhaustyp; Wohngegendtyp.

Zusätzlich verkodet wurde: ID BBSR; Split; Befragten-ID; ADM-Netz; Bundesland; Regierungsbezirk; Ortsgröße (politische Gemeindegröße, BIK/Boustedt); Interviewdatum; Interviewdauer; Gewichtungsfaktoren. Housing and residential status. Residential area and social structure. Mobility and economic situation. Employment. Election decision and participation.

Topics: 1. Housing and housing status: size of the place of residence (degree of urbanisation); location; duration of residence; satisfaction with the place of residence; length of residence in the apartment; number of moves in the last ten years; previous place of residence; residential status of the previous apartment; living space of the previous apartment; reasons for moving; main reason for moving; residential status of the current apartment; one or more households in the house; monthly contribution costs; type of purchase of house/flat; construction of the house/flat by public subsidies; amount of monthly mortgage repayment and interest; amount of monthly ancillary costs; amount of heating costs in the last calendar year; amount of maintenance costs in the last calendar year; monthly burden subsidy received from the state; housing entitlement certificate required; owner of the flat; rent amount; rent including costs for heating and hot water; amount of lump sum for heating and hot water (or. for heating and hot water separately); average costs for heating and hot water and payment period; rent includes modernisation charge; amount of modernisation charge in total or per sqm; type of modernisation measures for which a modernisation charge is paid; adequacy of rental costs; receipt of housing benefit; amount of monthly housing charge; living space; number of rooms; assessment of apartment size; apartment furnishing; apartment equipment meets needs; preferred living standard; year of construction of the house; assessment of the structural condition of the house; satisfaction with the apartment.

  1. Residential area and social structure: satisfaction with the immediate residential environment; satisfaction with the environmental conditions at the place of residence; walking distance to selected facilities (e.g. public transport stops, shopping facilities, doctors, kindergarten, primary school, etc.); social structure: social differences in the immediate living environment; relationship with neighbours; satisfaction with the neighbourhood; development of personal living situation; greatest loss after possible relocation (local connection); preferred home; preferred residential area; foreigners in the residential environment; proportion of foreigners in the residential area compared to other residential areas; foreigners who have been living in the residential area or have recently moved in; newly arrived foreigners are predominantly ethnic Germans, refugees or have been living in Germany for some time; relationship between foreigners and Germans in the residential environment; attitude towards the spatial separation of Germans and foreigners; personal contacts with foreigners or Germans in the family, at work, in the neighbourhood or among friends and acquaintances; assessment of assistance for foreigners (simple entry aids, more extensive integration measures or renouncement of such assistance).

  2. Mobility: intention to move; reasons for moving; most important reason for moving; preference for moving (target area); plans for the current apartment within the next two years or changes already carried out in the last two years (new furnish, renovate, modernise, add-on or conversion); classification on a ladder best form of living / worst imaginable apartment (own apartment, in comparison own apartment 5 years ago, best accessible apartment, justly entitled apartment, average apartment of friends and acquaintances, apartment of an average German citizen); assessment of the current personal economic situation.

  3. Employment: employment status; job security; length of working distance; longest accepted working distance in minutes; willingness to commute.

  4. Election decision and participation: eligibility to vote in the last federal election; participation in the last federal election and election decision (second vote); party preference (Sunday question) or party most likely to be considered.

Demography: sex; age (month of birth and year of birth); highest school leaving certificate or targeted school leaving certificate; age at school leaving certificate; vocational education or training certificate; current or former employment; full-time or part-time employment; current or last professional position; current or last professional activity; marital status; cohabitation with a partner; own children; self-classification of class; denomination; closeness to the church; household size; net income of the respondent; number of children in the household and age of these children; number of persons in the household aged 18 years and older; number of persons in the household who contribute to the household income; number of persons employed in the household; household net income; place of residence before 1989; car ownership; German citizenship; telephone connection in the household. Interviewer rating: residential house type; residential area type.

Additionally coded was: BBSR ID; Split; Respondents ID; ADM network; state; government district; city size (political community size, BIK/Boustedt); interview date; Interview duration; weighting factors. Personen ab 18 Jahren in Privathaushalten der Bundesrepublik Deutschland

Die Grundgesamtheit schloss die deutsche Wohnbevölkerung ein sowie die ausländische Wohnbevölkerung, sofern das Interview in deutscher Sprache durchgeführt werden konnte. Persons aged 18 years and over in private households of the Federal Republic of Germany

The population included the German resident population and the foreign resident population, provided that the interview could be conducted in German. Wahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige Zufallsauswahl Probability Sample: Multistage Sample Die Studie ist Teil einer Serie, die seit 1985 durchgeführt wird. The study is part of a series that has been conducted since 1985. Persönliches Interview: PAPI (Papierfragebogen) Face-to-face interview: PAPI (Paper and Pencil Interview)

Identifier
DOI http://dx.doi.org/doi:10.4232/1.5116
Metadata Access https://www.da-ra.de/oaip/oai?verb=GetRecord&metadataPrefix=oai_dc&identifier=oai:oai.da-ra.de:428875
Provenance
Creator Waltersbacher, Matthias;Neußer, Wolfgang;Meyer, Katrin;Sturm, Gabriele;Böltken, Ferdinand
Publisher GESIS Data Archive
Contributor GFM-GETAS, Hamburg
Publication Year 2015
Rights Alle im GESIS DBK veröffentlichten Metadaten sind frei verfügbar unter den Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication. GESIS bittet jedoch darum, dass Sie alle Metadatenquellen anerkennen und sie nennen, etwa die Datengeber oder jeglichen Aggregator, inklusive GESIS selbst. Für weitere Informationen siehe https://dbk.gesis.org/dbksearch/guidelines.asp?db=d;All metadata from GESIS DBK are available free of restriction under the Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication. However, GESIS requests that you actively acknowledge and give attribution to all metadata sources, such as the data providers and any data aggregators, including GESIS. For further information see https://dbk.gesis.org/dbksearch/guidelines.asp;Download;A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.;A - Data and documents are released for academic research and teaching.
Contact GESIS Data Archive
Representation
Language German
Resource Type Dataset
Discipline Not stated
Spatial Coverage {Germany,"1996-11-12 - 1997-01-09"}
Temporal Coverage period : ( None - 1996-11-12T11:59:59Z )