Social Survey Iraq 2004 (June) Social Survey Iraq 2004 (June)

DOI

Politische Einstellungen und Verhaltensweisen. Regierung und politische Systeme. Konflikte, Sicherheit und Frieden. Sozioökonomische und demographische Fragen.

Themen: Allgemeine Lebenszufriedenheit; Beurteilung des Lebensstandards im Vergleich zu der Zeit vor dem Krieg im Frühling 2003 und erwarteter Lebensstandard in einem Jahr; Zukunftserwartungen (positivstes bzw. negativstes Ereignis); freie Wahlmöglichkeiten und Kontrolle über das eigene Leben; Mitspracherecht normaler Bürger über die zukünftige Entwicklung des Irak versus Entscheidung der Landesführer; Spielraum normaler Bürger zur Beeinflussung politischer Entscheidungen; retrospektive Beurteilung der Invasion der US-geführten Truppen im Frühling 2003; politische Aufgaben, die bzw. die keine Priorität haben sollten (z.B. Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit, Gewährleistung der Steigerung der Erdölproduktion, Wiederbeleben der Wirtschaft, etc.); wichtigste Maßnahmen zur Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit (z.B. Bekämpfung von Kriminalität, etc.); Gründe für fehlendes Sicherheitsgefühl; gewünschte Zukunft staatlicher Firmen; nationale Wahlen sofort versus erst nach Erfüllung bestimmter Voraussetzungen; Wichtigkeit der Erfüllung verschiedener Voraussetzungen vor nationalen Wahlen (z.B. Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit, Angriffsstopp, etc.); Zuversicht über planmäßige Wahlen im Januar 2005; Bekanntheit der Bildung einer unabhängigen Wahlkommission; gewünschter Einfluss verschiedener Gremien bei der Auswahl der Mitglieder dieser unabhängigen Wahlkommission (z.B. UN, internationale Wahlexperten, etc.); nationaler Führer, dem der Befragte am meisten vertraut bzw. gar nicht vertraut; Präsidentenpräferenz; Institutionenvertrauen; derzeitige Erfordernisse für den Irak sowie innerhalb der nächsten zwölf Monate bzw. in fünf Jahren (starke irakische Führungspersönlichkeit bzw. Führungsgruppe, provisorische Autorität der Koalition, Regierung aus religiösen Führern bzw. aus irakischen Militärführern, UN-Übergangsregierung, irakische Demokratie, irakische Regierung aus Experten bzw. Managern, irakischer Regierungsrat); Grund für diese Auswahl; präferierte Entscheidungsfindung einer Nationalversammlung; wichtigste Regierungsform für die Gestaltung einer neuen politischen Ordnung; wichtigster Grund für diese Ansicht; wesentlichster bzw. unwesentlichster Aspekt einer Demokratie; Politikinteresse; effektivste Informationsquellen über Politik; politische Partizipation einschließlich der Akzeptanz von gewalttätigen politischen Aktionen; Parteipräferenz bei nationalen Wahlen; Parteien, die der Befragte nicht wählen würde; Meinung zur Rolle von Parteien im Irak; Akzeptanz ausgewählter politischer Aktionen (z.B. Angriffe auf Koalitionstruppen); Bewertung des Erfolgs der Arbeit der Koalitions-Übergangsverwaltung und des Irakischen Regierungsrats; Meinung zu einer ernannten Regierung bis zu den nationalen Wahlen 2005; gewünschter Unterschied der Übergangsregierung zum Irakischen Regierungsrat; Gründe für Vertrauen bzw. fehlendes Vertrauen zur UN; UN sollte eine größere vs. kleinere Rolle im Irak einnehmen; wichtigste Rollen bzw. unwichtigste Rolle der UN im Irak; präferierter Zeitpunkt für das Ende des UN-Engagements im Irak; Unterstützung oder Ablehnung der Anwesenheit von Koalitionstruppen im Irak; Meinungswechsel über die US-geführte Koalition in den letzten zwei Monaten; Gründe für diesen Meinungswechsel; Charakterisierung der US-geführten Koalitionstruppen als Befreiungsmacht, Besatzungsmacht, Friedenstruppe, Ausbeuter; Bewertung persönlicher Begegnungen mit Soldaten der Koalitionstruppen; Missbrauch von Gefangenen durch US-Soldaten in Abu Ghraib als Fehlverhalten einiger weniger oder der USA insgesamt; überrascht von der Enthüllung von Menschenrechtsverletzungen durch US-Soldaten; erwartete Bestrafung dieser Menschenrechtsverletzungen; erwarteter Beeinflussung der Zukunft des Irak durch die Menschenrechtsverletzungen; Grund für diese Ansicht; wichtigste Rollen bzw. unwichtigste Rolle der USA nach Übergabe der Regierungsgewalt an eine Irakische Regierung; Bewertung der Bedingungen für Frieden und Stabilität im Land im Zeitraum der letzten drei Monate; Sicherheitsgefühl in der Nachbarschaft; geeignete Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit; präferierte Aufenthaltsdauer der US-Truppen und anderer Koalitionstruppen im Irak und gewünschte Art des Engagements; erwartete Sicherheitssituation mit einer ernannten Irakischen Regierung nach Juni 2004 und einer gewählten Irakischen Regierung nach Januar 2005; Registrierung des Befragten und aller Haushaltsmitglieder für Lebensmittelrationen; Kenntnis von Irakern ohne Registrierung für Lebensmittelrationen; Meinung zum Lebensmittelkartensystem; Haushaltsausgaben pro Monat in ausgewählten Bereichen; tägliche Verfügbarkeit von Strom im Haushalt und Veränderung im letzen Monat.

Demographie: Geschlecht; Alter; Familienstand; Haushaltsgröße; Bildung; aktueller Erwerbsstatus; Anzahl der Arbeitstage in den letzten sieben Tagen; aktueller oder letzter Beruf; Beschäftigungssektor; Muttersprache; zu Hause gesprochene Sprache; andere Sprache(n); Haushaltsnettoeinkommen (Landeswährung und US-Dollar); Haushaltsausstattung, Kaufzeitpunkt bzw. Kaufabsicht (z.B. Klimaanlage, Fahrrad, Auto, Bügeleisen, landwirtschaftliche Maschinen und Nutztiere, Kühlschrank, Motorrad, Telefon usw.); Nationalität; Religion.

Zusätzlich verkodet wurde: Fragebogen-ID; Regierungsbezirk; städtische/ländliche Wohngegend; Region; Gewicht; vom Interviewer geschätztes Alter des Befragten. Political attitudes and behaviour. Government and political systems. Conflicts, security and peace. Socio-economic and demographic issues.

Topics: general satisfaction with life; assessment of living standards in comparison to the pre-war period in spring 2003 and expected standard of living in one year; future expectations (most positive respectively negative event); free choice and control over one´s own life; participation of ordinary citizens in the future development of Iraq versus the decision of the country´s leaders; leeway for ordinary citizens to influence political decisions; retrospective assessment of the invasion of U. S. -led troops in spring 2003; political tasks which should have priority and which should not have priority (e. g. restoring public security, ensuring the increase in oil production, revitalising the economy, etc.); most important measures for restoring public security (e. g. combating crime, etc.); reasons for a lack of security; desired future of state-owned companies; national elections immediately versus only after certain conditions have been met; importance of fulfilling various preconditions before national elections (e. g. the right to vote, restoration of public security, a freeze on attacks, etc.); confidence about scheduled elections in January 2005; awareness of the formation of an independent electoral commission; desired influence of various bodies in the selection of the members of this independent electoral commission (e.g. UN, international election experts, etc.); national leader most trusted or untrusted by the respondent; presidential preference; institutional confidence; current needs for Iraq, within the next twelve months and in five years´ time (strong Iraqi leader or leadership group, provisional authority of the coalition, government of religious leaders or Iraqi military leaders, UN interim government, Iraqi democracy, Iraqi government of experts or leaders, respectively managers, Iraqi Government Councillor); reason for this view; preferred decision making of a National Assembly; most important form of government for the formation of a new political order; most important reason for this view; most essential or rather most insignificant aspect of a democracy; political interest; most effective sources of information on politics; political participation including the acceptance of violent political actions; party preference in national elections; parties that the respondent would not vote for; opinion on the role of parties in Iraq; acceptance selected political actions (e. g. attacks on coalition troops); assessment of the success of the work of the coalition transitional administration, and the Iraqi government council; opinion on an appointed government up to the 2005 national elections; desired difference between the transitional government and the Iraqi government council; reasons for trust or lack of trust in the UN; UN should play a greater vs. smaller role in Iraq; most important respectively most unimportant role of the UN in Iraq; preferred time for the end of the UN engagement in Iraq; support or rejection of the presence of coalition troops in Iraq; change of opinion on the US led coalition in the last two months; reasons for this change of opinion; characterization of the US led coalition troops as liberation power, occupying power, peacekeeping force, exploitation; assessment of personal encounters with coalition troops; misuse of prisoners by US soldiers in Abu Ghraib as misconduct of a few or the US as a whole; surprised by the uncovering of human rights violations by US soldiers; expected punishment of these human rights violations; expected influence on the future of Iraq by human rights violations; reason for this view; key roles and most unimportant role of the US after handing over governmental power to an Iraqi government; assessment of the conditions for peace and stability in the country over the last three months; sense of security in the neighbourhood; appropriate measures to improve security; preferred length of stay of US troops and other coalition forces in Iraq and desired type of engagement; expected security situation with an appointed Iraqi government after June 2004 and an elected Iraqi government after January 2005; registration of the respondent and all household members for food rations; knowledge of Iraqis without registration for food rations; opinion on the food card system; monthly household expenditure in selected areas; daily household electricity availability and last month´s change.

Demography: sex; age; marital status; household size;education; current employment status; number of workdays in the last seven days; current or last occupation; employment sector; mother tongue; home language; other language (s); net household income (local currency and US dollar); household items, time of purchase or purchase intention (e. g. air conditioning, bicycle, car, iron, agricultural machinery and farm animals, refrigerator, motorcycle, telephone, etc.); nationality; religion.

Additionally coded was: questionnaire ID; governorate; urban/rural residential area; region; weight; respondent´s age estimated by the interviewer. Wohnbevölkerung ab 15 Jahren Residents aged 15 years and over Wahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige Zufallsauswahl Probability Sample: Multistage Sample Persönliches Interview: PAPI (Papierfragebogen) Face-to-face interview: PAPI (Paper and Pencil Interview)

Identifier
DOI http://dx.doi.org/doi:10.4232/1.5144
Metadata Access https://www.da-ra.de/oaip/oai?verb=GetRecord&metadataPrefix=oai_dc&identifier=oai:oai.da-ra.de:470008
Provenance
Creator Departement of Sociology of University of Oxford;Sahm, Christoph M.
Publisher GESIS Data Archive
Contributor Oxford Research International, Oxford
Publication Year 2016
Rights Alle im GESIS DBK veröffentlichten Metadaten sind frei verfügbar unter den Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication. GESIS bittet jedoch darum, dass Sie alle Metadatenquellen anerkennen und sie nennen, etwa die Datengeber oder jeglichen Aggregator, inklusive GESIS selbst. Für weitere Informationen siehe https://dbk.gesis.org/dbksearch/guidelines.asp?db=d;All metadata from GESIS DBK are available free of restriction under the Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication. However, GESIS requests that you actively acknowledge and give attribution to all metadata sources, such as the data providers and any data aggregators, including GESIS. For further information see https://dbk.gesis.org/dbksearch/guidelines.asp;Delivery;C - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre nur nach schriftlicher Genehmigung des Datengebers zugänglich. Das Datenarchiv holt dazu schriftlich die Genehmigung unter Angabe des Benutzers und des Auswertungszweckes ein.;C - Data and documents are only released for academic research and teaching after the data depositor’s written authorization. For this purpose the Data Archive obtains a written permission with specification of the user and the analysis intention.
Contact GESIS Data Archive
Representation
Language German
Resource Type Dataset
Discipline Not stated
Spatial Coverage {Iraq,"2004-05-19 - 2004-06-14"}
Temporal Coverage period : ( None - 2004-05-19T11:59:59Z )